Montag 18.03.2024 18:30

Die distanzierte Mitte – Rechtsextreme und demokratiegefährdende Einstellungen in Deutschland

Vortrag - Diskussion - Musik

Die distanzierte Mitte – Rechtsextreme und demokratiegefährdende Einstellungen in Deutschland

Eintritt frei


Die Friedrich-Ebert-Stiftung (FES) lädt zusammen mit namhaften lokalen und regionalen Partner*innen ein, um die Ergebnisse der neuesten Mitte-Studie 2022/23 vorzustellen. Die Studie untersucht die Herausforderungen für die Demokratie in Zeiten der Krise und beleuchtet besorgniserregende Einstellungen und Hintergründe zu rechtsextremen Ideologien und demokratiegefährdenden Tendenzen. Prof. Dr. Beate Küpper, eine der Herausgeberinnen der Studie, wird die wichtigsten Ergebnisse vorstellen und Handlungsstrategien aufzeigen. Moderiert wird die Veranstaltung von der Freiburger Journalistin Ulrike Schnellbach (Foto).

Expert*innen diskutieren über Lösungsansätze
Im Anschluss an die Präsentation der Studienergebnisse findet eine hochkarätig besetzte Podiumsdiskussion statt. Teilnehmen werden Prof. Dr. Beate Küpper, Prof. Dr. Karim Fereidooni, Prof. Dr. Jens-Christian Wagner, Layla Bürk und der Karlsruher Oberbürgermeister Dr. Frank Mentrup.  Ein Abend für Demokratie und Vielfalt.

Neben spannenden Inhalten bietet die Veranstaltung auch musikalische Beiträge verschiedener Musiker*innen aus Karlsruhe und Umgebung. Die Mitte-Studie und die anschließende Diskussion ist eine einzigartige Gelegenheit, sich über wirksame Strategien gegen Rechtsextremismus und für die Stärkung der Demokratie auszutauschen.

Gemeinsame Organisation
Die Veranstaltung wird in Kooperation mit der AWO Karlsruhe, dem DGB-Bezirk Baden-Württemberg/Region Nordbaden, dem TOLLHAUS Karlsruhe e.V., der Fachstelle Demokratie und Vielfalt beim Stadtjugendausschuss Karlsruhe, den NaturFreunden Baden, Ortsgruppe Karlsruhe, der Katholischen Arbeitnehmer Bewegung Karlsruhe e.V. und dem Karlsruher Kind - das regionale Familienmagazin durchgeführt.

Anmeldung erforderlich
Die Teilnahme ist kostenlos für alle Interessierten. Aufgrund begrenzter Platzkapazitäten wird jedoch um eine frühzeitige Platzreservierung gebeten. Reservierungen können hier vorgenommen werden.


Änderungen vorbehalten