Samstag 20.11.2021 11:00

In den chinesischen Lagern – Zwei Frauen berichten

Veranstalter: Ostturkestanischen Union Europa e.V. & Gesellschaft für bedrohte Völker, Regionalgruppe Karlsruhe

In den chinesischen Lagern – Zwei Frauen berichten

Eintritt frei / kleiner Saal


Gemeinsam mit der Ostturkestanischen Union Europa e.V. lädt die Gesellschaft für bedrohte Völker, Regionalgruppe Karlsruhe herzlich zu einer Veranstaltung mit zwei Frauen, die über ihre Zeit in den chinesischen Umerziehungslagern in Xinjiang/Ostturkestan berichten:

Die Uigurin Gulbahar Haitiwaji und die ethnische Usbekin Qelbinur Sidik haben die Umerziehungslager der chinesischen Regierung in Xinjiang/Ostturkestan von innen gesehen. Seit 2017 wurden schätzungsweise 1,8 Millionen Mitglieder der muslimischen Volksgruppen der Uiguren, Kasachen, Kirgisen und Usbeken willkürlich in die Lager geschickt, in denen sie mit Gehirnwäsche, Folter und Zwangsarbeit zu linientreuen Staatsbürgern gemacht werden sollen. Die chinesische Regierung hat die Existenz der Lager zuerst geleugnet, sie aber dann angesichts vieler Berichte von Überlebenden und Menschenrechtsorganisationen beschönigend als ‚Ausbildungsstätten‘ bezeichnet.


Änderungen vorbehalten