Samstag 11.01.2020 14:00

14. ATTAC-KONGRESS

Mensch(lich) bleiben - Seele und Gesellschaft in neoliberalen Zeiten

14. ATTAC-KONGRESS

Eintritt frei / Saal 1


Verrohung, Rassismus, Hass und rechter Terror nehmen zu. Was fördert diese menschen-feindlichen Energien? Wodurch wird der soziale Zusammenhalt gestört? Hat sich die menschliche Natur verändert? Oder die wirtschaftlich-politischen Verhältnisse in denen wir leben? Letztere will der 14. ATTAC-Kongress aus psychologischer, soziologischer und ökonomischer Sicht untersuchen.

14.00 – 16.00 Uhr: Begrüßung, Vorträge
Georg Rammer (Psychologe, Publizist, Attac Karlsruhe) „Weil der Mensch ein Mensch ist“
Prof. Dr. Wilhelm Heitmeyer (Soziologe, Bielefeld) „Gruppenbezogene Menschenfeindlichkeit und Autoritärer Nationalradikalismus“
Thomas Gebauer (Psychologe, Frankfurt/M.) „Kosmopolitische Solidarität – Wider das Unbehagen in der Globalisierung“

16.30 – ca. 18.30 Uhr: Vortrag, Diskussion
Dr. Wolfgang Kessler (Wirtschaftspublizist, Freiburg) „Die Kunst, den Kapitalismus zu verändern. Fünf Vorschläge“
anschließend Podiumsdiskussion

Moderation: Lissi Hohnerlein, Viola Siegrist


Eintritt frei, um Spenden wird gebeten.


Änderungen vorbehalten