Dienstag 05.06.2018 19:30

„Karlsruhe 4.0“

EFFEKTE auf dem Gelände des Alten Schlachthofs

„Karlsruhe 4.0“

Eintritt frei


Ein Jahr, zwölf Ausgaben Wissenschaftskommunikation, vier Veranstaltungsorte – jeden Monat wird EFFEKTE mit einem abwechslungsreichen Programm der verschiedenen Karlsruher Wissenschaftseinrichtungen an einem Dienstag auf dem Gelände des Alten Schlachthofs zu Gast sein. Die EFFEKTE-Reihe, die abwechselnd im Tollhaus, Substage Café und im Substage stattfindet, bietet mit Vorträgen, Science-Slams, Podiumsdiskussionen und Mitmach-Angeboten zum Thema „Karlsruhe 4.0“ ein buntes Programm für jedermann – unabhängig von Alter und Vorwissen. Innovationen, Weiterentwicklungen und Trends, die in Karlsruhe entstehen und die in hiesigen Forschungseinrichungen entwickelt werden sind 2018 das Thema. Ob Industrie 4.0 oder soziale und auch technikkritische Themen: Karlsruher Forscher erklären auf verständliche und unterhaltsame Weise Phänomene, die uns beschäftigen. EFFEKTE ist am Puls der Zeit!
Die EFFEKTE-Reihe knüpft an die erfolgreichen Wissenschaftsdienstage während des Festivalsommers 2015 an. 2016 fand die EFFEKTE-Reihe erstmals auf das Gelände des Alten Schlachthofs statt und brachte unter dem Motto „Mensch-Maschine-Kommunikation“ Wissenschaft in das Karlsruher Areal der Kultur- und Kreativwirtschaft. Das Wissenschaftsbüro der Stadt Karlsruhe organisiert die Reihe als Vorbereitung auf das Wissenschaftsfestival EFFEKTE, bei dem sich Karlsruhe 2019 zum vierten Mal in ein riesiges Mitmach- und Experimentierlabor verwandelt. Ziel von EFFEKTE ist es, interessierten Bürgern wissenschaftliche Themen auf unterhaltsame und verständliche Weise näher zu bringen und sie dafür zu begeistern.
Das Wissenschaftsbüro der Stadt Karlsruhe konzipiert Projekte, die Karlsruhe als Wissenschafts- und Technologiestandort überregional vermarkten und die Stadt für Studierende, Fachkräfte, Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler noch attraktiver machen. Es vernetzt Wissenschaft und Stadtgesellschaft miteinander und fördert den Dialog durch Veranstaltungen, wie EFFEKTE. Das Wissenschaftsbüro kooperiert mit Forschungseinrichtungen, Hochschulen, Medien, Kulturträgern, Vertretern der Wirtschaft und dem Studierendenwerk.


Änderungen vorbehalten