Samstag 05.08.2017 20:00

LAMBCHOP & GET WELL SOON

Alternative Country & Love Double Night - präsentiert von ka-news.de

LAMBCHOP & GET WELL SOON

Vorverkauf: : 29,60
Abendkasse: 30,00
Mitglieder: 24,50
teilbestuhlt


Country für Leute, die Country-Musik eigentlich nicht mögen, und melancholische Liebeslieder in Cinemascope über die Liebe als pathologischen vereint dieses Alternative-Doublefeature mit dem amerikanischen Alternative-Countryorchester Lambchop um Mastermind Kurt Wagner und die deutschen Get Well Soon um Bandkopf Konstantin Gropper.

Lambchop sind ein Phänomen. Alle ihre Alben, so unterschiedlich sie sein mögen, werden von den Musikkritikern regelmässig gefeiert. Konstante in ihrer Musik ist die ruhige, rauchige und tiefe Stimme von Kurt Wagner, die den immer sehr entspannten Sound der Band prägt. Mit knapp 57 Jahren hat der Musiker aus Nashville sich und sein musikalisches Vehikel namens Lambchop nochmals komplett neu erfunden und mit "Flotus ein Album eingespielt, das überwiegend mit seiner Stimme als Hauptinstrument aufgenommen wurde, gesampled, reprocessed, verstellt, zu Beats gebastelt und durch Prozessoren, Filter und Sequenzer gejagt. Dann kamen die Bandkollegen und haben ihren Teil dazu beigetragen. Entstanden ist ein wagemutiges, neuartiges Lambchop-Album, das aber natürlich immer noch nach Lambchop klingt. Auch wenn viele Lambchop-Fans die Band bis heute unter Alternative Country einordnen, haben sich Lambchop im Laufe ihrer Karriere musikalisch längst vom Country gelöst. Erst waren sie vor allem von Soul begeistert, aktuell finden sich in Lambchops Musik auch viele Jazz- und Elektronik-Anklänge.

Hatte das vorangegangene Album von Get Well Soon durch den Vorhang italienischer Filmsoundtracks der Siebzigerjahre auf die Apokalypse gestarrt, so singt Konstantin Gropper nun vom Überleben und der Kraft, die Neues schafft, kurzum von der Liebe. Ein großes Wort. Wie „Pop“. Einfach auszusprechen, komplex zu fühlen. Und so klingt das neue Album auch: ungewohnt hell und poppig. Der fast schon fröhliche Tonfall ist neu in Groppers Werk und markiert eine Wende. Aber alles andere als Veränderung hätte noch mehr überrascht. Denn Get Well Soon flirtet schon immer mit echten Maskeraden. Es ist auch die Liebe zur Popgeschichte, die bei Get Well Soon immer innig ist. Schon bevor Gropper Musik für mehrere Spielfilme und Fernsehproduktionen schrieb, empfanden viele Get Well Soon als nah am Kino gebaut. Aufwendig orchestriert, ausladend gespielt. Intensiv. Seine Musik ist noch immer gefühlsbetont, aber die Mittel wirken entspannter.


Änderungen vorbehalten