ZELTIVAL header 2017

ZELTIVAL 2017

„Alles hat gepasst“
Besucheranstieg beim ZELTIVAL 2017
Festival für Weltoffenheit und Toleranz begeistert Künstler und Publikum

Zufrieden zeigten sich die Programmgestalter Bernd Belschner und Sebastian Bau bei der Abschlusspressekonferenz des ZELTIVAL 2017, das am Sonntagabend mit einem Doppelkonzert der Londoner Gruppe Nubiyan Twist und der spanischen Fuel Fandango zu Ende gegangen war. Mit über 22.500 Besucherinnen und Besuchern hatte das fünfwöchige Sommerfestival des Karlsruher Kulturzentrum Tollhaus in diesem Jahr 4.500 Zuschauer mehr als in der hinsichtlich der Besucherzahlen etwas schwächelnden Vorjahresausgabe. Es kamen im Schnitt rund 800 Menschen pro Veranstaltung. Stars wie der senegalesische Sänger Youssou N’Dour, Asaf Avidan aus Israel und der 83-jährige, südafrikanische Jazzpianist Abdullah Ibrahim setzten mit berührenden Konzerten wie erwartet Höhepunkte. Aber auch weniger bekannte Künstler wie das französische Bluestrio Delgres mit biografischen und musikalischen Wurzeln in der Karibik, die ungestüme New Yorker Brass Band Lucky Chops oder der Kameruner Songwriter Blick Bassy hinterließen starken Eindruck. Mit Künstlern aus mehr als 20 Nationen habe das ZELTIVAL auch in diesem Jahr wieder ein Zeichen für Weltoffenheit, Toleranz und Völkerverständigung gesetzt, wie Tollhaus-Vorstand Bernd Belschner unterstrich.

Die Konzerte des schwedischen Posaunisten Nils Landgren und des australischen Multiinstrumentalisten Xavier Rudd waren mit jeweils rund 1400 Besuchern die bestbesuchten des Festivals. „Aber genauso wichtig sind für uns die drei, naturgemäß verhältnismäßig kleinen Veranstaltungen, die wir für Kinder angeboten haben, schließlich denken wir gerne auch an das Publikum der Zukunft“, so Belschner. So soll das ZELTIVAL auch in den kommenden Jahren seinen familiären Charakter beibehalten: „In diesem Jahr hatte ich verstärkt den Eindruck, dass das Gelände besonders gut beim Publikum ankam, und dass das ZELTIVAL sehr vom Charme seines liebevoll hergerichteten Areals profitiert. Obwohl wir seit 2010 den selben Rahmen haben und mittlerweile über keine Ecke mehr verfügen, die wir ausbauen könnten, gibt es in jedem Jahr neue Ideen und Kleinigkeiten, wie unsere ‚Baumlichtspiele‘, die den Tollhaus-Garten für die Besucher zu einem ganz besonderen Ort werden lassen.“ So registrierte das Kulturzentrum Tollhaus in diesem Jahr besonders viele Besucher, die regelmäßig zum ZELTIVAL kamen und sich gerne künstlerisch überraschen ließen.

Von einem Moment der Aufregung berichtete Sebastian Bau nach dem Unglück im Fußballstadion in Dakar Mitte Juli. Nachdem der senegalesische Musiker Youssou N’Dour aus Trauer mit seinen Landsleuten eine Unterbrechung seiner Europatournee angekündigt hatte, war unklar, ob das bestens verkaufte Konzert in Karlsruhe davon betroffen sein sollte. Erst als der Künstler von Bau schließlich nur zwei Stunden vor Konzertbeginn auf dem Frankfurter Flughafen empfangen wurde, war klar, dass sein Konzert nach einer schnellen Fahrt über die Autobahn Richtung Karlsruhe stattfinden konnte. Daneben nahm sich eine unfreiwillige Konzertpause für Blick Bassy unspektakulär aus, die durch einen von Bühnennebel ausgelösten Fehlalarm und den unweigerlichen Auftritt von drei Löschzügen der Karlsruher Feuerwehr erzwungen war. Nach wenigen Minuten konnten der afrikanische Singer/Songwriter und seine Band ihr Konzert zu einem umjubelten Ende führen.

„Wir hatten viele geradezu euphorische Reaktionen von Publikum und Künstlern, und das bei unterschiedlichsten Konzerten. In diesem Jahr hat einfach alles gepasst, die Auswahl der Künstler, die Mischung des Publikums aus Jung und Alt, Erstbesuchern und Stammgästen, und wir hatten Riesenglück mit dem Wetter. Bleibt nur zu hoffen, dass wir diese Qualität im kommenden Jahr aufrecht erhalten können“, so das Fazit von Bernd Belschner. Nach einer kurzen Sommerpause kommen am 9. und 10. September mit 2raumwohnung und der Alin Coen Band zwei populäre deutsche Popgruppen, die beide bereits bei vorangegangenen ZELTIVAL-Ausgaben gespielt haben, ins Tollhaus, wo vom 20. bis 24. September mit der zweiten Ausgabe des ATOLL-Festival für zeitgenössischen Zirkus bereits der nächste Jahreshöhepunkt wartet. 

ZELTIVAL

Wir danken unseren Partnern und Unterstützern.

Einen Foto-Rückblick auf dies bisherigen Konzerte finden Sie hier.